Geschichte

Als wir 1992 mit unseren zwei und fünf Jahre alten Söhnen ins schöne Schleswig-Holstein zogen und hier ein Haus mit Garten erwarben, war die Anschaffung eines Welpen schon fest eingeplant. Durch meine Kindheit begleiteten mich zwei Langhaardackel, erst eine Hündin aus "zweiter Hand", dann ein Rüde, der als Welpe zu uns kam. Das waren zwei richtige Charakterdackel, wir hatten viel Spass. Sie begleiteten mich immer und überall, oft waren ihre kurzen Beine eine Hürde, aber kein Hinderniss.

Nun war es an mir zu entscheiden, welche Rasse kompatibel mit einer unternehmungslustigen Familie ist. Der Hund sollte groß, aber nicht riesig sein. Er sollte ein Kinderfreund sein. Er sollte gut am Rad mitlaufen können und sich für den Hundesport eignen. Er sollte pflegeleicht vom Fell und auf jeden Fall unkopiert sein. Und es sollte eine Rasse sein, die gesund und unverbraucht ist.

Schon in den hundlosen Jahren hatte ich mich immer wieder mit der Dalmatinerrasse beschäftigt. Nachdem ich weitere Literatur über diese herrlichen Hunde gelesen hatte, gab es keine Zweifel mehr. Das war der richtige Hund für uns. Die Überraschung war groß, als ein Anruf bei einem Tierarzt im Ort ergab, dass ein Wurf Dalmis in nächster Nähe geboren war. Die Welpen waren gerade drei Wochen alt und es war nicht einfach für uns zwischen den zehn Babys unseres aus zu suchen. Aber schließlich waren die Würfel gefallen und "Astor von der Probstei" wurde unser neues Familienmitglied.

Er hat unsere Herzen im Sturm erobert, wir waren nun so überzeugt von dieser familienfreundlichen Rasse, dass wir diese Hunde selber züchten wollten. Schon sieben Monate später kam "Alphina von Groninga" zu uns. Aus den Namen Alphina und Astor entstand unser Zwingername "PHINORA`S DALMATINER".

Die beiden waren nun unsere ständigen Weggefährten. Viel Spaß in der Hundeschule stand auf dem Programm, wir wollten ja schließlich gute Familienbegleiter. Hundefüherschein, Begleithundeprüfung, Hunderennen, Ausdauerprüfung, die beiden waren für alles zu begeistern. Dann immer wieder Ausstellungen und schließlich die Zuchtzulassungsprüfung. Ja, wer Welpen mit einem ordentlichen Stammbaum haben will, der muss sich schon von seiner besten Seite zeigen. Denn wie heißt es so richtig: Vermehren kann jeder, aber züchten heißt, aus Gutem besseres machen!

Zu unserem Rudel gehört auch Cindy. Sie ist unser Findelkind und hatte eine traurige Geschichte hinter sich, als sie mit ca. acht Monaten zu uns kam. Unsere Bekannte, sie arbeitet bei einer Zeitung, sollte eine Annonce aufnehmen, „Dalmatinerhündin zu verschenken!“. Da sie Angst hatte, dass die Hündin in falsche Hände kommt, rief sie gleich bei uns an. Der Besitzer stand mit Cindy schon an der Strasse , als wir dort ankamen. Wir sollten den Hund gleich mit nehmen, sie wolle gar nicht gehorchen und sei auch schrecklich wild. Wir erfuhren, dass er schon der zweite Besitzer war.

Schon nach kurzer Zeit war uns klar, dass die Hündin gehörlos ist. Sie ging über „Tische und Bänke“, hatte schreckliche Angst alleine zu bleiben. Sie dachte wohl, wir würden sie auch wieder verlassen. Nach 1 ½ Jahren intensiven Trainings konnte Cindy so viele Handzeichen, dass sie gut zu händeln war. Sie lebt nun seit über sechs Jahren bei uns und ist uns rührend treu ergeben. Ball spielen und Agility sind ihre Lieblingsaufgaben. Unseren Welpen ist sie eine „gute Tante“, eigenen Nachwuchs darf sie natürlich nicht haben.

Nun müssen wir von Alphina und Astor schon in der Vergangenheit sprechen. Beide waren ihr ganzes Leben lang gesund, sie kannten den Tierarzt nur vom Impfen und Entwurmen. Alphina starb drei Wochen vor ihrem 13. Geburtstag am 15. Feb. 2006, unsere kleine Rakete. Astor starb mit über 14 Jahren am 23. Okt.2006. Die beiden haben uns immer wieder bewiesen, dass wir uns für die richtige Rasse entschieden haben.

Alphina war eine tolle, instinktsichere Mutter. Ihre Tochter Amira ist heute auch schon 11 Jahre alt, und immer noch fit und gesund. Beide Hündinnen haben uns zwei Würfe geschenkt. Amiras Tochter Donnah ist heute 3 Jahre alt. Nun soll sie Mutter werden und das ist der Anlass, dass diese Homepage entstanden ist.